Silvia Berft

Körper, Geist & Seele in Balance

Wie sieht dein Lebensrad aus?

| 2 Kommentare

Auf das Lebensrad bin ich ganz zufällig gestoßen, als ich mir einen Videobeitrag angeschaut hatte. Ich war sofort begeistert. Natürlich musste ich es als erstes selbst ausprobieren. Das mache ich eigentlich sowieso immer: Erst teste ich selbst und was ich für gut befinde, kommt in meinen „Werkzeugkoffer“.

Um was geht es in dem Lebensrad?

Das Lebensrad gibt dir die Möglichkeit herauszufinden, in welchen Lebensbereichen du bereits auf einem guten Stand bist und in welchen du noch etwas optimieren könntest. Denn: Ein Lebensrad in Balance bringt dich auf eine Ebene, in der du glücklich, zufrieden und entspannt bist.

Aus welchen Bereichen besteht dein Lebensrad?

Im Prinzip kannst du dir dein Lebensrad selbst zusammenstellen. Wähle dazu deine Lebensbereiche aus, die DIR wichtig sind. Du kannst aber auch gerne meine Vorlage für das Lebensrad nehmen. Dieses besteht aus folgenden acht Bereichen:

  • Liebe/Partner
  • Familie
  • Freunde/Beziehungen
  • Gesundheit/Fitness
  • Persönliche Entwicklung/Innere Harmonie
  • Hobby/Spaß/Freude
  • Beruf/Karriere
  • Finanzen

Wie ist dein Lebensrad unterteilt?

Dein Lebensrad ist in zehn Stufen unterteilt. Die erste Stufe mit der Zahl eins beginnt in der Mitte des Kreises. Die letzte Stufe ist mit der Zahl zehn beziffert. Diese befindet sich im äußersten Kreisrand.

Stufe eins bedeutet, dass hier noch viel ungenutztes Potential drinsteckt. Es also durchaus noch ausbaufähig ist.

Stufe zehn bedeutet, dass du bereits das Optimum erreicht hast. Hier geht es nur noch darum, diese Stufe möglichst zu erhalten.

Wie arbeitest du mit deinem Lebensrad?

Entweder hast du dir dein eigenes Lebensrad zusammengestellt oder du nutzt meine Vorlage.

Schau dir nun die entsprechenden Felder an und beginne sie auszumalen. Beginne immer in der Mitte des Kreises.

Wenn dieser Bereich zu deiner vollsten Zufriedenheit ist, dann male alle Stufen aus. Also von 1 bis einschließlich 10.

Wenn du zum Beispiel nur halb zufrieden bist, male bis einschließlich Stufe 5 aus.

Bist du völlig unzufrieden damit, dann male gar keine Stufe aus.

Du entscheidest ganz individuell, auf welcher Stufe du dich in dem jeweiligen Bereich gerade befindest.

Welche Fragen helfen dir dabei?

Um dir leichter darüber klar werden zu können, in welcher Stufe du dich jeweils befindest, können folgende Fragen hilfreich sein:

Liebe/Partner:

  • Hast du deinen Seelenverwandten schon gefunden?
  • Wie fühlst du dich in der Gegenwart deines Partners?
  • Wie ist die Kommunikation zwischen euch Beiden?
  • Kannst du dich auf deinen Partner verlassen?
  • Fühlst du dich geliebt?
  • Fühlst du dich akzeptiert, so wie du bist?

Familie:

  • Wen zählst du alles zu deiner Familie?
  • Wer ist dir davon wichtig?
  • Wieviel Zeit verbringst du mit deiner Familie?
  • Fühlst du dich in ihrer Gegenwart wohl?
  • Wärst du gerne öfter mit ihr zusammen?
  • Unterstützt dich deine Familie?
  • Gibt es Probleme innerhalb der Familie?
  • Was könntest du tun, damit es besser läuft?

Freunde/Beziehungen:

  • Wie viele Menschen zählst du zu deinen Freunden?
  • Bist du in regem Kontakt mit deinen Freunden?
  • Was sind die Gemeinsamkeiten, wie z.B. Hobbies, innere Werte etc.?
  • Kannst du offen mit deinen Freunden über alles reden?
  • Hast du Spaß mit deinen Freunden?
  • Bist du gerne mit deinen Freunden zusammen?
  • Gibt es Neid, Bevormundung oder ähnliches?

Gesundheit/Fitness:

  • Wie gesund fühlst du dich?
  • Was tust du für deine Gesundheit?
  • Wieviel Bewegung gönnst du dir pro Tag/pro Woche?
  • Ernährst du dich abwechslungsreich?
  • Bist du mit deinem Gewicht zufrieden?
  • Nimmst du dir regelmäßig Auszeiten?
  • Hast du einen guten und ausreichenden Schlaf?

Persönliche Entwicklung/Innere Harmonie:

  • Was hast du bisher erreicht?
  • Was möchtest du noch erreichen?
  • Was kannst du besonders gut?
  • Was sind deine Schwächen, deine Stärken?
  • Welche Ziele, Visionen hast du?
  • Glaubst du an dich und deine Fähigkeiten?
  • Worin möchtest du dich noch verbessern/entwickeln?
  • Was oder wen brauchst du dazu?
  • Was tust du Gutes für dich selbst?

Hobby/Spaß/Freude:

  • Kannst du nach der Arbeit gut abschalten?
  • Was würdest du in deiner Freizeit gerne tun?
  • Was davon ist gut realisierbar?
  • Welches Hobby hast du?
  • Wieviel Zeit nimmst du dir dafür?
  • Was macht dir besonders viel Freude?
  • Wer oder was bringt dich zum Lachen?

Beruf/Karriere:

  • Bist du in deinem Beruf glücklich?
  • Oder fühlst du dich eher unter-/überfordert?
  • Gehst du morgens gerne zur Arbeit?
  • Ist dein Beruf auch deine Leidenschaft?
  • Wie sind deine Kollegen/Chefs/Mitarbeiter/Kunden?
  • Möchtest du noch weiter vorankommen?
  • Oder hast du dein Ziel schon erreicht?
  • Gibt es etwas, was du gerne ändern möchtest?

Finanzen:

  • Wie wichtig ist dir Geld?
  • Wieviel Geld hast du zur Verfügung?
  • Hättest du gerne noch mehr Geld?
  • Womit verdienst du dein Geld?
  • Verdienst du genug, um für dich selbst sorgen zu können?
  • Konntest du etwas für Notfälle auf die Seite legen?
  • Hast du finanzielle Ziele, wie z.B. eine Reise, ein Hauskauf etc.?
  • Hast du Schulden oder andere finanzielle Verpflichtungen?
  • Was könntest du ggfs. verändern?

Wie kannst du dein Lebensrad bewerten?

Nachdem du dein Lebensrad ausgemalt hast, schaue es dir nun an. Welche Form hat es? Ist es eher gleichmäßig rund oder voller Zacken?

Wo hast du niedrige Stufen erreicht und wo hohe? Was sagt das über dich aus? Egal welche Form dein Lebensrad hat: Es gibt Gründe dafür. Und diese gilt es zu hinterfragen.

Die drei gängigsten Formen:

  1. Ein kleines Rad

Dies erhältst du, wenn in den meisten Bereichen ähnlich kleine Werte sind. Dies bedeutet, dass hier noch einiges an Potential drinsteckt.

Überlege, woran es liegen könnte, dass du dich in diesen Bereichen auf einer kleinen Stufe befindest. Was könntest du ändern? Welche Möglichkeiten hast du?

Versuche dabei nicht, etwas übers Knie abzubrechen. Manche Dinge brauchen ihre Zeit.

  1. Ein sternenförmiges Rad

Dies entsteht, wenn deine Stufen in den verschiedenen Bereichen völlig unterschiedlich sind. Es sieht dann aus, als hättest du lauter Zacken.

Schau dir an, wo deine Werte gut sind. Und versuche diese zukünftig möglichst beizubehalten.

Und betrachte ebenso deine schlechten Werte. Wieso ist dies so? Ist es für dich so okay oder möchtest du etwas daran ändern? Wenn ja, wie?

  1. Ein großes Rad

Ein großes Rad bedeutet, dass du die meisten Bereiche sehr hoch bewertet hat. Kleinere Schwankungen sind möglich.

Dies bedeutet, dass dein Leben sich bereits in einer guten Balance befindet.

Aber denke daran, dass Leben hält so einige Überraschungen für dich bereit. Also bitte nicht entspannt zurücklehnen, sondern auch weiterhin achtsam und wertschätzend mit allen Bereichen umgehen.

Schlussbetrachtung

Schau dir nun noch einmal dein Lebensrad an. Wie fühlt es sich für dich an? Bist du zufrieden mit deinem Ergebnis? Was würdest du noch gerne verändern? Du alleine entscheidest, was bleibt und was gehen soll.

Was fällt dir bei deinem Ergebnis besonders auf? Was möchtest du konkret unternehmen, um eine Veränderung herbeizuführen? Woran kann es liegen, dass der ein oder andere Wert noch um einiges optimiert werden könnte?

Oder bist du überrascht über dein gutes Ergebnis? Hattest du dir vorher schon einmal so intensiv darüber Gedanken gemacht?

Beachte, dass dein Lebensrad nicht unbedingt rund sein muss. Es kommt darauf an, wieviel Bedeutung du den einzelnen Bereichen gibst.

Wichtig ist allein, dass du dich mit deinem Lebensrad wohlfühlst bzw. du erkennst, in welchen Bereichen du noch nachbessern möchtest.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir schreibst, wie hilfreich das Lebensrad für dich ist.

Liebe Grüsse,

Silvia

PS: Ich würde mich freuen, dich in meiner Facebook-Gruppe „Einfach weniger Stress“ zu treffen. Dort erhältst du regelmäßig Tipps von mir.

Du möchtest mehr wissen? Mein Newsletter hält dich auf dem Laufenden. ♥

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Silvia,
    auch mir kam letztens das Lebensrad beim Lesen unter.
    Hatte aber noch nicht weiter geforscht und mich damit beschäftigt. Deine Erklärung ist für mich genau auf den Punkt. Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Heike

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.