Drittes Auge als Stresslöser

Heute zeige ich dir eine weitere Möglichkeit, wie du deinen Stress wegmassieren kannst. Dein drittes Auge ist hier der Ausgangspunkt.

Was und wo ist dein drittes Auge?

Kennst du schon dein drittes Auge? Es liegt auf deiner Stirn und befindet sich zwischen deinen beiden Augenbrauen. Und zwar genau in der Mitte.

Das dritte Auge gehört zu den sieben Chakren. Es ist das sechste Chakra. Man nennt es auch das Stirnchakra oder das innere Auge.

Für was steht es?

Es steht für dein Bewusstsein, deinen höheren Geist und deine innere Sicht. Das bedeutet, es ist vergleichbar mit deinem Mindset: Selbstmotivation, Selbstverwirklichung, im Einklang mit dir selbst.

Auch ist es an der Regulierung deines Schlafes, deiner Körperuhr und deinem Biorhythmus beteiligt. Wenn du dein Stirnchakra aktivierst, stärkt es somit deine Kraft und deine Ausdauer.

Aber auch auf der psychischen Ebene hat es verschiedene Einflüsse. Es kann sich in Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen äußern.

Wie kann es dir helfen?

Durch ein gutes sechstes Chakra kannst du dein Gedankenkreisen unterbrechen. Ängste und Sorgen werden weniger. Anspannungen, Ärger, Scham- und Schuldgefühle sowie Erschöpfung können gelöst werden.

Was musst du dazu tun? Nicht viel. Aber möglichst oft. 😊

Durchfühung

Atme tief in deinen Bauch ein und aus.

Nimm deinen Zeige- und Mittelfinger deiner rechten Hand und massiere dein drittes Auge. Massiere es sanft und kreisförmig. Ein bis drei Minuten lang.

Unterstützende und vertiefende Effekte

Unterstützend kannst du dir dazu folgende Affirmation (Glaubenssatz) dazusagen, entweder laut oder in Gedanken:

Ruhe durchströmt meinen Körper, meinen Geist und meine Seele.

Wenn du dich für Glaubenssätze interessierst, empfehle ich dir meinen Blogartikel

„Glaubenssätze: für was soll das gut sein?“

Um die Wirkung zu intensivieren, kannst du auch folgende Aromen zum Massieren benutzen: Jasmin, Minze, Zitronengras, Veilchen, Weihrauch und Basilikum. Sei jedoch bitte vorsichtig mit der Dosierung: Denn, weniger ist hier mehr. Mein Favorit ist eindeutig die Minze.

Du kannst auch gerne einen Energiestein dazu verwenden. Aber ich muss gestehen, damit kenne ich mich nicht aus.

Durch die Massage wird dein sechstes Chakra stimuliert und deine entsprechenden Kräfte angeregt. Probiere es doch einfach mal aus. Zum Beispiel das nächste Mal, wenn du Kopfschmerzen hast. Oder wenn deine Gedanken ständig um die gleiche Sache kreisen.

Auf jeden Fall wirkt diese Massage entspannend und fördert deine Konzentration!

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüsse, Silvia

PS: Wenn du gerne weitere Tipps von mir hättest, dann komm doch einfach in meine Facebook-Gruppe „Selbstliebe & Achtsamkeit“.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.