Lachen ist gesund

Lachen ist gesund

Falls du mich noch nicht persönlich kennst, dann lasse dir sagen, dass ich sehr gerne und sehr oft lache. Meistens ist mein Lachen auch sehr herzhaft und laut. 😉

Das liegt wohl daran, dass ich ein fröhlicher Mensch bin und mich gerne an Dingen erfreue. Außer dem besagt ja auch schon das Sprichwort: Lachen ist die beste Medizin! Und das Ganze komplett ohne Nebenwirkungen.

Und wie das bei Sprichwörtern so üblich ist, ist da natürlich auch etwas Wahres daran.

Kinder und Erwachsene

Wenn du mal eine Zeitlang Kinder und Erwachsene beobachtest, dann wird dir folgendes auffallen: Kinder lächeln viel öfter als Erwachsene. In Zahlen ausgedrückt: Kinder lächeln etwa 400 mal am Tag, Erwachsene dagegen leider nur noch etwa 15 mal.

Haben Erwachsene weniger Grund zum Lächeln? Nein, eigentlich nicht. Aber wir nehmen uns einfach weniger Zeit, die Dinge zu genießen. Auch betrachten wir die Dinge erst von allen Seiten, bevor wir beschließen, dass es etwas Schönes ist. Kinder denken nicht darüber nach. Sie nehmen alles so wie es ist und erfreuen sich daran. Manchmal wäre ich auch gerne wieder ein Kind: ohne sorgenvolle Gedanken und einfach nur das Leben genießen.

Schon Charlie Chaplin sagte: „Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag.“ Wie recht er doch hat.

Lachen und die Anatomie

Es ist fast nicht zu glauben, aber wenn du so richtig herzhaft lachst, dann werden dabei vom Kopf bis zum Bauch bis zu 300 Muskeln aktiviert. 300 Muskeln! Das musst du dir unbedingt auf der Zunge zergehen lassen. Als Vergleich: Der Körper besteht insgesamt aus etwas mehr als 600 Muskeln. Das heißt beim Lachen werden fast die Hälfte deiner Muskeln aktiviert. Wahnsinn, oder?

Als die eigentlichen Lachmuskeln gelten der Jochbeinmuskel (M. zygomaticus) und der Lachmuskel (m. risorius). Der Jochbeinmuskel hebt die Mundwinkel zum Lächeln oder Lachen seitlich nach oben. Durch den Lachmuskel selbst entstehen die sogenannten „Lachgrübchen“. Er zieht nämlich deine Mundwinkel zur Seite.

Lachen und Weinen

Manchmal passiert es sogar, dass du beim Lachen Weinen musst. Das liegt dann daran, dass dir deine Muskeln beim Lachen auf die Tränensäcke drücken. Und deswegen kullern dann manchmal ein paar Tränchen, die sogenannten Lach- oder Freudentränen.

Dann passiert es auch manchmal, dass du gleichzeitig lachen und weinen musst. Damit sind dann allerdings keine Freudentränen gemeint. Wenn du wegen irgendetwas wütend oder traurig bist, dann fängst du vielleicht an zu weinen. Aber irgendwann ist es auch mal genug. Deswegen fährt dein Körper einen Selbstschutz aus: Du musst lachen. Lachen bedeutet immer, dass du dich wieder auf dem Weg der Besserung befindest.

Es kann auch passieren, dass du am Weinen bist und gute Freunde versuchen dich zu trösten und aufzumuntern. Freunde benehmen sich dann oft so albern, dass du trotz weinen auch schon wieder lachen musst.

Und manchmal musst du beim Weinen irgendwann vielleicht sogar über dich selbst lachen. Weil es einfach so unsinnig ist. Oder du feststellst, dass es eigentlich gar keinen Grund zum Weinen gibt.

Lachen entspannt

Nach einem Lachanfall kannst du sofort seine wohltuende Entspannung fühlen. Durch dein Lachen entspannen sich deine Muskeln und der Stress verschwindet.

Das bedeutet: Du solltest viel öfter Lachen. Und am besten beim Zusammensein mit anderen Menschen. Denn Lachen steckt an. Und zusammen lachen macht sowieso viel mehr Spaß.

Außerdem werden durch häufiges Lachen deine Stresshormone abgebaut. Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol. Und du produzierst gleichzeitig mehr Glückshormone wie beispielsweise das Serotonin. Die „schlechten“ Hormone verschwinden also beim Lachen und die „guten“ werden vermehrt.  

Wenn du gerne eine effektive und allzeit einsetzbare Entspannungstechnik lernen würdest, empfehle ich dir meinen Online-Selbstlernkurs Autogenes Training. Einfach zu erlernen und überall durchführbar.

Lach dich gesund

Lachen wirkt sich sogar positiv auf dein Immunsystem aus. Und das sogar in vielerlei Hinsicht. Beispielsweise wird behauptet, dass ein bis drei Minuten Lachen genauso effektiv sind wie fünfzehn Minuten Joggen. Ich jogge zwar auch sehr gerne, aber lachen tue ich noch viel lieber. Und vor allem ist es überhaupt nicht anstrengend. 😉

Durch Lachen wird dein Immunsystem angeregt. Antikörper werden vermehrt gebildet. Diese schützen deinen Körper vor Viren und Bakterien.

Ebenso wirkt sich Lachen positiv auf dein Herz aus. Deine Gefäße werden beim Lachen erweitert und fördern somit den Blutfluss. Und manchmal kann mit regelmäßigem Lachen sogar der Blutdruck gesenkt werden. Noch ein Grund mehr um das Leben zu genießen und zu lachen.

Hilfreich ist Lachen auch für Patienten mit chronischen Schmerzen. Durch das Lachen werden entzündungshemmende und schmerzstillende Stoffe vermehrt im Körper produziert. Ein verträglicheres Schmerzmittel wird es wohl nicht geben.

Fazit

Du siehst also, Lachen ist in jeder Hinsicht gesund. Also: Lach dich gesund! Nutze jede Gelegenheit um zu lachen. Und wenn es keine Gelegenheit gibt, dann schaffe dir einfach selbst eine.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über einen Kommentar von dir freuen.

Liebe Grüsse, Silvia

Ähnlicher Artikel:

08. Mai 2019

Entspannung leicht gemacht

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.