Selbstliebe: Woran du erkennst, ob du dich selbst liebst

Zum Thema Selbstliebe möchte ich dir eine kleine Geschichte erzählen:

Elisabeth stand zuhaue vor ihrem Spiegel. Tränen standen ihr in den Augen. Dies war nun schon das vierte Kleid, dass sie anprobierte. Und keins davon passte ihr mehr. So viele Emotionen purzelten in ihr herum: Ärger, Trauer, Enttäuschung. Warum nur hatte sie wieder so viel zugenommen? Okay, es waren zwar nur ein paar Kilo, aber nichts passte mehr. Letztes Jahr hatte sie sich extra neu eingekleidet, weil sie so schön abgenommen hatte. Und jetzt machten ihr sage und schreibe sieben Kilo einen Strich durch die Rechnung. All die schönen Kleider! Sie schluchzte laut vor sich hin und fühlte sich einfach nur schlecht. Wieso war ihr das nur wieder passiert?

Reaktion darauf

Vielleicht kommt dir dies oder ähnliches auch bekannt vor. Mir auf jeden Fall. Die Frage ist nur, wie ging es jetzt weiter? Hat Elisabeth sich in Selbstmitleid gesuhlt? Wieder an sich selbst gezweifelt, weil sie nicht in der Lage gewesen war, ihr Gewicht zu halten? Hat sie vor lauter Frust einfach weitergefuttert? Ist sie immer weiter in der Spirale nach unten gerutscht, bis gar nichts mehr ging.

Oder hat sie sich stattdessen aufgerafft, in den Spiegel geschaut und sich so angenommen wie sie ist? Vielleicht ist sie wieder freudig shoppen gegangen? Oder sie hat zu sich selbst gesagt: „So wie es ist, ist es. Aber das heißt noch lange nicht, dass es so bleiben muss.“

Unterschied

Ich weiß nicht, wie es ausgegangen ist. Darum geht es mir auch nicht. Sondern darum, dass du den Unterschied erkennst.

Die Elisabeth mit dem Selbstmitleid und den Selbstzweifeln fühlt sich garantiert nicht gut. Sie ist in negativem Denken gefangen und kann nichts Schönes mehr an sich finden. Genau dieses Gefühl vermittelt sie auch nach außen. Sie hat sozusagen ihre Selbstliebe verloren. Sie möchte von anderen getröstet und wieder aufgebaut werden.

Die andere Elisabeth hingegen findet diese Gewichtszunahme vielleicht auch nicht so doll, aber sie kann gut damit umgehen, denn sie steht dazu. Sie hat ein entsprechendes Selbstbewusstsein und macht sich keinen Kopf darüber, warum sie was nicht getan hat. Sie blickt nicht nach hinten, sondern nach vorne. Entweder sie akzeptiert ihre Körperveränderung und geht sich mit Spaß neu einkleiden oder sie unternimmt aktiv etwas dagegen. Vielleicht beginnt sie mehr Sport zu machen oder sie stellt ihre Ernährung um.

Welche Elisabeth bist du? Die mit den Selbstzweifeln oder die mit dem Selbstbewusstsein? Vielleicht auch irgendwo dazwischen. Um dies herauszufinden, habe ich dir fünfzehn Fragen zum Thema Selbstliebe zusammengestellt. Beantworte diese entweder mit Ja oder Nein. Schreibe dir auf, wie viele Fragen du mit Ja beantwortet hast.

15 Fragen zur Selbstliebe

1. Hast du öfters etwas auszusetzen an deinem Aussehen?

2. Ist es dir wichtig, was andere Leute über dich sagen?

3. Tust du dir schwer mit Komplimenten von anderen?

4. Schaltest du schnell auf Abwehr, wenn andere etwas zu dir sagen?

5. Hast du oft das Gefühl, dich rechtfertigen zu müssen?

6. Gehst du allen Konflikten möglichst aus dem Weg?

7. Möchtest du es gerne allen recht machen?

8. Schneidest du beim Vergleich mit anderen oft schlechter ab?

9. Bezeichnest du deine Erfolge oft als reine Glückssache?

10. Tust du dir schwer mit Komplimenten von anderen?

11. Fällt es dir schwer, dir selbst zu verzeihen?

12. Kannst du schlecht Nein sagen?

13. Hast du das Gefühl, dass du keine Zeit für dich selbst hast?

14. Ist es dir ein Bedürfnis, andere zu beeindrucken?

15. Fühlst du dich öfters unsicher und Situationen nicht gewachsen?

Auswertung:

1-5x ja:

Dir ist es nicht wichtig, was andere von dir denken. Du bist mit dir selbst zufrieden und findest dich toll so wie du bist. Deine Selbstliebe ist in hohem Maße vorhanden. Gratulation!

6-10x ja:

Eigentlich bist du schon ziemlich zufrieden mit dir, aber ab und zu gibt es doch mal wieder einen Ausreißer. Dann tust du Dinge, die du eigentlich gar nicht möchtest. Du achtest dann mehr auf andere als auf dich selbst. Achte zukünftig darauf, dein Wohlwollen mehr im Auge zu behalten. Halte an deiner Selbstliebe fest! Du bist es dir wert.

>10x ja:

Du richtest dich zu sehr nach den Meinungen der anderen. Deine eigene Persönlichkeit leidet sehr stark darunter. Du bist nicht zufrieden mit dir selbst und dein Selbstbewusstsein ist kaum bis wenig vorhanden. Lerne (wieder), dich selbst zu lieben! Denn du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben.

Workshop „Liebe dich selbst“

Egal wie dein Ergebnis ausgefallen ist: Ich lade dich ganz herzlich zu meinem kostenfreien 5-Tage-Workshop „Liebe dich selbst“ in meiner Facebookgruppe ein. Wir starten am Montag, 26. August 2019. HIER kannst du dich anmelden. Ich freue mich auf dich.

Liebe Grüsse, Silvia

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.